Seite auswählen

Welche Geschäftsidee? Warum Lohberg? Unternehmer aus dem Stadtteil beantworten den Fragebogen von Mittendrin. Heute: Die Fahrschul-Akademie Niederrhein (FAN). Das Team sucht noch Mitarbeiter.

Wie allen anderen Unternehmen in unserer Serie haben wir einen Fragebogen vorgelegt. Beantwortet hat ihn der Chef persönlich. Auf der FAN-Homepage stellt sich Erik Grosser vor als „Vollzeitchef, Erste Hilfe-Ausbilder, Seminarleiter ASF/FES, Ausbilder Flurförderzeuge“. Hier verrät er uns, was die Akademie in Lohberg vorhat und was sie über den Stadtteil denkt. Vorab verraten sei schon mal, dass die Akademie im Januar im Bergpark ihre Zentrale eröffnen wird.

Herr Grosser, schön,dass Sie sich Zeit für uns nehmen.Wie läuft das Geschäft?

Sehr zufriedenstellend,  wir suchen noch Mitarbeiter/innen 🙂

Worin besteht die Geschäftsidee?

Wir bieten als Fahrschule Rundum-Service für alle Klassen und alle Bedarfe. Das deckt alle Klassen ab, aber auch Ferien und Intensivschulungen, Individuelle Schulungen, extra Betreuung für Firmenkunden und die Agentur für Arbeit, Aus- und Fortbildungen für Berufskraftfahrer, Seminare für Fahranfänger und Punkteabbau sowie Ladungsssicherungsseminare und Ausbildungen im Bereich Flurförderfahrzeug, also Gabelstapler.

Was ist das Besondere an eurem Produkt?

Stolz sind wir, dass wir in Theorie wie auch Praxis immer eine individuelle Lösung für unsere Kunden finden. In Hünxe, Lohberg und Voerde bieten wir außerdem PKW-Fahrsimulatoren an. Erwähnen sollte ich auch noch Elektromobilität, Automatikausbildung und Handicapausbildung.

In unserer Serie porträtieren wir Unternehmen, die eng mit Lohberg zu tun haben. Die Redaktion freut sich über Vorschläge und Hinweise!

Wie viel Stunden Arbeit investieren Sie täglich in den Job?

24/7

Wer sind eure Kunden, wen wollt ihr erreichen?

Die ganze Bandbreite, also Privatkunden, Speditionen und Logistikunternehmen, interessant sind für uns auch Maßnahmen der Agentur für Arbeit beziehungsweise Jobcenter. Für Firmenkunden bieten wir zudem gesonderte Fahrtrainings an.

Wie steht es mit dem Umzug auf das ehemalige Zechengelände in Lohberg?

Die neuen Räume werden wir im Januar beziehen, wir freuen uns!

Wann haben Sie das Unternehmen gegründet?

Das war im Februar 1995.

Und wo wollt ihr in fünf Jahren stehen (global player)?

Kein global player, aber wir wollen als ein modernes und regional führendes Fahrschulunternehmen und als Bildungsträger dastehen.

Kommen wir zur Standortentscheidung: Warum Lohberg?

Lohberg ist der ideale Standort für uns, es liegt zentral zu fast all unseren Filialen in Dinslaken, Voerde, Hünxe, Drevenack, Wesel und Oberhausen. Im Übrigen ist der Standort von der Umgebung mit dem ehemaligen Bergwerkgelände einfach schön.

Was macht Spaß in Lohberg, was nervt?

Es macht Spaß zu sehen, wie sich der Bergpark entwickelt. Was uns nervt, sind die Falschparker.

Foto: Marco Urban


Serie Unternehmen in Lohberg

Bisher erschienen

Jens Förster vom Johannesplatz

Kultura Pflegedienst – Pflege nach kulturellem Bedarf

Werner Heuking und die Kreuzapotheke

Pin It on Pinterest

Share This