Seite auswählen

RWS will das Unmögliche versuchen und nach 16 Spielen mit 0 Punkten eine Aufholjagd starten. Trainer Osman-Ali Demir und der sportliche Leiter Murat Karakas erklären im Interview, was ihnen Hoffnung macht.

Null Punkte, ein Tordifferenz von minus 77. Nach einer chancenlosen Hinrunde versucht RWS Lohberg den sportlichen Neustart. Mit dem neuen Trainer Osman-Ali Demir kamen in der Winterpause elf Spieler und neue Zuversicht.

Herr Demir, wie ist die Stimmung im Team? 

RWS-Trainer Osman-Ali Demir

Demir Die Stimmung ist super, alle ziehen an einem Strang. Die Mannschaft wächst zusammen und hat schon gezeigt, dass sich einiges verändert hat.

Karakas Beim 4:1 im Testspiel gegen Rheinland Hamborn (Kreisliga A) war schon eine andere Qualität auf dem Platz zu sehen. Das hat Spaß gemacht.   

Wie läuft es mit der Beteiligung beim Training? Das war doch in der Hinrunde immer ein großes Problem. 

Demir Ich bin sehr zufrieden, zuletzt waren immer zwischen 12 und 17 Mann da.

Karakas Der Kader zählt aktuell 19 Spieler.

Welche Schwerpunkte haben Sie im Training gesetzt?

Demir Zunächst mal Ausdauer, das ist die Grundlage für alles Weitere. Dann kommen Spielfluss mit Ball, bestimmte Abfolgen.

Was für einen Fußball wollen Sie spielen lassen?

Demir Wir wollen Pressing spielen und schnell umschalten. So können wir unsere Stärken ausspielen. Das sind Schnelligkeit, Spielwitz, viel über die Außen. Enis Capri, Tayfun Kazkondu, Dzenan Guzo, Hassan Hamzaoglou gehören zu den Spielern, die das auf den Platz bringen.

Am Sonntag geht es um 15 Uhr zuhause auf Asche gegen den direkten Konkurrenten Arminia Lirich,  Tabellen-16.

Murat Karakas, sportlicher Leiter von RWS Lohberg

Karakas Ein extrem wichtiges Spiel, davon hängt ab, ob die Hoffnung auf ein Wunder leben kann. Wenn wir erfolgreich sind, gibt das Selbstvertrauen und entfacht vielleicht eine ganz eigene Dynamik. Klar ist aber auch: Wir haben jetzt nur noch Sechs-Punkte-Spiele, es geht immer um alles.

Am Sonntag soll es regnen, das spricht nicht für gute Platzverhältnisse…

Karakas Wir wollen spielen, egal wie es auf dem Platz aussieht. Wenn jemand das Spiel absagt, dann der Schiedsrichter. Den Jungs können wir das nicht antun, die sind heiß darauf, dass es endlich losgeht. 

Update am 10. Februar, 20 Uhr: RWS hat das Spiel gegen Lirich unglücklich verloren. Der Siegtreffer fiel in der Nachspielzeit. In der zweiten Halbzeit vergab Rot-Weiss mehrere hochkarätige Chancen.

„Die Mannschaft lässt sich nicht unterkriegen, sie hat sich für die nächsten Spiele was vorgenommen“, versichert Murat Karakas.

Das Gespräch mit Osman-Ali Demir und Murat Karakas führte Philipp Stempel.

Mehr zum Thema

RWS-Präsident Ali Acabuga: Wir wollen die Mission Impossible schaffen

Thorsten Albustin: RWS ist etwas ganz Besonderes

Pin It on Pinterest

Share This