Seite auswählen

Das Auditorium der Kunstsammlung NRW füllt sich, leises Stimmengemurmel ist zu hören. Die Staatskanzlei NRW hat zur Preisverleihung für den Engagementpreis  2018 eingeladen. Auch das Team der Blauen Bude ist  der Einladung gerne gefolgt, schließlich ist die Blaue Bude eines der 12 nominierten Projekte und alle hoffen, einen der ausgelobten Preise zu erhalten.

Nach einigen Grußworten, u.a. von Andrea Milz, der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes NRW, werden die einzelnen Projekte – für jeden Monat des Jahres eines –  kurz vorgestellt.

 

Dann taucht endlich auch die Blaue Bude auf der Leinwand auf, und während der Beschreibung sind alle gespannt: Kann man irgendwas heraushören? Haben wir vielleicht einen Preis?

Wer bekommt den Onlinepreis?

Zuerst wird der Gewinner des Publikumspreises verraten. Die meisten Onlinestimmen hat: “ Mein Ickern.e.V.-Ickern packts an“, ein Bürgerverein aus Castrop-Rauxel. Ganz knapp war die Stimmenmehrheit…

Und  wieder halten alle die Luft an: Der Sonderpreis der NRW- Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege wird verliehen an: „Frohngauer Dorftreff- Alte Schule“.  Der Tante-Emma-Laden in einer ehemaligen Dorfschule hat die meisten Kriterien erfüllt, erklärt Echhard Uhlenberg von der Stiftung in seiner Laudatio.

Der Jurypreis

Dann endlich verkündet Andrea Milz den Jurypreis, auf den alle jetzt so sehr hoffen. Die Jury hat entschieden: Die „Initiative Gründerzeitviertel“ aus Mönchengladbach erhält den Preis.

Ein bisschen enttäuscht ist das Team der Blauen  Bude schon, aber man ist sich einig: Alle Projekte sind lobenswert, Menschen bewegen ehrenamtlich ganz viel in ihrem Wohnumfeld und können stolz darauf sein. Und so lassen alle den Abend im Foyer der Kunstsammlung bei Gesprächen, Häppchen und Getränken ausklingen.

 

 

 

 

Pin It on Pinterest

Share This