Seite wählen

Für viele Menschen in einem höheren Lebensalter ist die aktuelle Situation besonders herausfordernd. Einige werden sich vielleicht besonders bedroht fühlen, andere können die ganze Aufregung vielleicht (noch) gar nicht richtig nachvollziehen. So oder so ist es auch für Menschen in einem höheren Lebensalter schwierig, ihren Tag jenseits manch üblicher Routine zu gestalten. Dieser Artikel soll als Aufruf dienen, unsere älteren Semester best möglich zu unterstützen! Dies kann die Versorgung mit Lebensmitteln sein, dies kann sich jedoch auch um andere Hilfestellung, bei der Bewältigung der aktuellen Situation handeln. Seid kreativ, seid empathisch, seid solidarisch!

Digitale Kommunikation: Viele lebensältere Menschen haben sich längst an Smartphone und Tablet gewöhnt, für andere ist es noch komplettes Neuland. Gerade jetzt helfen uns die elektronischen Kommunikationswege um in Kontakt zu bleiben! Eure Großeltern haben vielleicht noch kein Smartphone oder Tablet – vielleicht liegt ja bei euch noch ein Gerät rum, das im Moment gar nicht wirklich gebraucht wird? Stattet das Gerät mit den wichtigsten Apps aus, legt es bei Oma und Opa vor die Tür und erklärt am Telefon wie alles funktioniert (achtet hier unbedingt auf die Gefahr von Schmierinfektionen!).

Bewegung im Alter: Glücklicherweise ist es immer noch möglich sich zu zweit (siehe aktuelle Reglungen) an der frischen Luft zu bewegen. Trotzdem kann es gut und sinnvoll sein, sich auch zuhause etwas mehr zu bewegen. Angebote dafür gibt es reichlich, doch eben oft digital und im Internet. Versucht die älteren Semester auch auf diese Angebote hinzuweisen, verschickt entsprechende Links, brennt Videos auf DvD oder druckt Übungen einfach aus (achtet hier unbedingt auf die Gefahr von Schmierinfektionen!).

Lebensmittelversorgung: Übernehmt für die lebensälteren Menschen (und andere Menschen aus den Risikogruppen) in eurer Umgebung die notwendigen Einkäufe. Dies hilft den betroffenen Personen potentiell gefährliche Situationen zu vermeiden. Macht dabei klar, dass wir gerne helfen und es überhaupt keine Schande ist die angebotenen Hilfen in Anspruch zu nehmen (achtet hier unbedingt auf die Gefahr von Schmierinfektionen!).

Dies sind nur drei kurze Beispiele, wie und wo wir andere Menschen unterstützten können. Nutzt den Kontakt auch dazu, die Sorgen der Menschen zu lindern. Und appelliert gleichzeitig an die Vernunft Jeder und Jedes einzelnen, sich in der aktuellen Situation angemessen zu verhalten.

Ein Bespiel für Verhaltensempfehlungen könnte sein (bitte beachten Sie hier unbedingt die Hinweise als Ergänzung und achten stets auf die Empfehlungen der Wissenschaft, sowie auf die Anweisungen aus Politik und Verwaltung!):

Was sollte im Moment unbedingt vermieden werden:

  • Menschenmengen, dazu gehören auch Treffen in Kleingruppen mit Freunden und Bekannten (z.B. in Cafés, Gesprächsrunden, etc.). Die Regel lautet: Maximal zwei Personen! Eine Ausnahme gilt für mehr als zwei Personen, wenn sie gemeinsam in einem Haushalt leben (bspw.: kleine Familien).
  • Besuch von Kindern & Jugendlichen, z.B. Enkelkindern
  • Besuche in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen
  • Einkaufen & Shopping
  • Nicht abgesprochene Arztbesuche – halten Sie stets Rücksprache mit Ihren Ärztinnen und Ärzten
  • Öffentliche Verkehrsmittel
  • Veranstaltungen

Darauf sollten Sie jetzt achten:

  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen, Handdesinfektion
  • 2 Meter Abstand halten
  • Umarmungen & Händeschütteln vermeiden
  • Möglichst nicht ins Gesicht fassen

Was ist stattdessen im Moment möglich:

  • Spaziergänge an der frischen Luft, jenseits von Menschengruppen
  • Einkäufe durch Familie oder Freunde erledigen lassen
  • Kontakt zu Freunden und Verwandten über Brief, Telefon oder Internet (z.B. WhatsApp oder Skype)
  • Sport- und Gymnastikübungen für Zuhause (je nach körperlicher Verfassung)
  • Lesen, Fernsehen, Spielen, Handarbeit, Rätsel uvm

Hier einige Anregungen und Tipps für die Installation von digitalen Kommunikationsmedien:

WhatsApp und Skype

Bei WhatsApp handelt es sich um ein Chatprogramm für das Smartphone. Neben einem Smartphone benötigen sie eine Internetverbindung und die App „WhatsApp“. Die folgenden Links bieten Ihnen Erklärungen, wie Sie diese App auf ihrem Smartphone einrichten.

WhatsApp einrichten – eine Anleitung

WhatsApp einrichten – eine Videoanleitung für Android (z.B. Samsung, Nokia usw.)

WhatsApp einrichten – eine Videoanleitung für IOS (Apple)

Bei Skype handelt es sich um ein Telefonie- und Videotelefonieprogram für den Computer, das Tablet oder das Smartphone. Neben einem Computer, Tablet oder Smartphone benötigen Sie das Programm „Skype“ und eine Internetverbindung.

Skype einrichten – eine Videoanleitung für Windows

Skype einrichten – Anleitung

Hier zwei Beispiele mit Medien für die Bewegung im Alter für Zuhause:

Gymnasitk für Zuhause

Gymnastik für Zuhause – Video

Hilfreiche Links & weiterführende Informationen

Land NRW zum Thema Corona Virus

Homepage des Robert Koch Institut

Homepage des Kreis Wesel

Homepage der Stadt Dinslaken

Homepage des Gesundheitsamts Wesel

NRZ-Artikel zum Thema Besuchszeiten in Krankenhäusern

Täglicher Youtube-Podcast mit Virologe Christian Drosten

Wichtige Telefonnummern

Thema Corona Virus:

Ärztlicher Notdienst:                                  

116 117

Corona Hotline Kreis Wesel:                        

0281 / 207 40 60

Corona Virus Bürgertelefon (Land NRW):  

0211 / 9119-1001

Sonstige Bereiche:

Service-Hotline Agentur für Arbeit:            

0800 / 45 55 500

Drogenberatung Dinslaken:                        

02064 / 43 47 10

Sucht- und Drogenhotline:                          

01805 / 31 30 31

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen:             

0800 / 0 116 016

Telefonseelsorge:                                         

0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0 222

Café Komm (Soziale Beratung):                                                  

02064 / 60 64 920

Wunderfinder (Lebensmittel und Kleidung):                                             

0152 / 14 59 74 59

Quartiersmanagement Lohberg (einfach mal plaudern):               

0178 / 88 63 521 oder 0178 / 82 16 771

Nachbarschaftshilfe und Einkaufservice:

Lebensmittelnotversorgung im ev. Kirchenkreis Dinslaken:

02064 / 60 64 920 (Mo-Fr von 08:30 – 11:30 Uhr)

Einkaufservice Messdiener Dinslaken:       

0163 / 15 10 884

erreichen Sie täglich (auch Sonntags) von 11:00 bis 14:00 Uhr (nur Risikogruppen u.Ä.) 

Nachbarschaftshilfe Fridays For Future:    

02064 / 46 57 60

Nachbarschaftshilfe Dinslaken:                   

0174 / 44 85 086

Frau Dani Hochstein