Seite wählen

The Welcoming Party

In der Zechenwerkstatt tut sich wieder was! Intensiv laufen die Proben des Theatre-Rites mit Regisseurin Sue Buckmaster zum Stück The Welcoming Party, welches ab dem 7. September im Rahmen der Ruhrtriennale in 14 Vorstellungen in der Zechenwerkstatt aufgeführt wird.

Mittendrin hat nach einer der ersten Proben mit der Regisseurin Sue Buckmaster gesprochen.
Und damit das Leben als Mittendrin-Reporterin nicht unspannend wird, findet das Interview auf Englisch statt…

Die sympathische Engländerin nimmt sich viel Zeit für uns – und begeistert mit der Art, wie sie über das Stück, den besonderen Ort und über die Mitwirkenden spricht.

In dem Stück geht es – hochaktuell – um Flüchtlinge. Spannenderweise wird ein Moment thematisiert, der sonst nicht im Blickpunkt steht: Der Moment des Ankommens.

Sue Buckmaster berichtet, dass die Schauspieler hier alle eigene Erfahrungen einbringen. Die sieben Schauspieler sind alle Profis, sind aber alle irgendwann aus ihrem Land geflüchtet. Sie stammen aus dem Irak, Togo, Syrien, Ghana und haben alle den Neuanfang in einem fremden Land gewagt.

Die ganze Inszenierung ist als umfassenden Erlebnis geplant, in der ca. 90minütigen Vorstellung soll der Zuschauer „part of the team“ in einer „moving expierience“ werden.

Insgesamt sind mit Technik, Masken- und Bühnenbildnern und Assistenten 30 Personen an der Inszenierung beteiligt.

Die Stimmung sei sehr intensiv berichtet Sue, man verbringe den ganzen Tag miteinander, arbeite und esse zusammen, alle seien auch in Dinslaken untergebracht, zwei Techniker schlafen direkt in Wohnmobilen an der Zechenwerkstatt, die anderen Ensemblemitglieder sind in Hotels und BnB´s in Dinslaken untergebracht. Die intensiven Proben dauern vier Wochen bis zur Premiere.

Auf die Frage, wie der erste Eindruck der ungewöhnlichen Spielstätte war, lacht Sue und ruft „I fell in love with this place.“ Es sei ein großartiges, pures Bauwerk – und habe seine ganz eigene message, die sie bei den anderen Locations, die sie besichtigt habe, nicht gespürt habe. Es passe ganz wunderbar, dass hier in der Vergangenheit Maschinen repariert worden seien und das Stück jetzt für den Moment des Gesundens von gebrochenen Menschen stehe.

Es habe sich während der Proben herauskristalisiert, dass sie den Moment des Neuanfags aus Kinderaugen zeigen und betrachten wollen. Kinder seien ganz einfach unbedarft in der Lage sich vorurteilsfrei auf neue Situationen einzulassen. Eine große Bedeuting käme dabei auch den Vätern im Team zu, die ihre Erfahrungen mitbringen.

Dieses Erlebnis soll auch in den Stadtteil getragen werden, es sind Schulklassen eingeladen und die
Dinslakener sind besonders herzlich eingeladen, teil der Welcoming Party zu werden.

Die Karten müssen vorher gekauft werden, die Anzahl der Zuschauer ist auf 100 pro Vorstellung begrenzt und es sind schon eine ganze Reihe von Terminen ausverkauft.

Also – ganz schnell buchen! Das wird superspannend! Oder wie Sue es formuliert hat: Come to the show, it´s very stunning and exciting!

Pin It on Pinterest

Share This